Home Update: Kleiderstange von Ziito

ziito clothing rail

Wie ihr wisst, bin ich vor Kurzem umgezogen und stand damit vor einem entscheidenden Problem. Wohin mit all meiner Kleidung? Unsere neue Wohnung verfügt zwar über einen recht großen Einbauschrank im Schlafzimmer, aber der ist bei Weitem nicht so groß wie der Schrank den ich vorher hatte und muss zusätzlich dazu natürlich auch mit den Sachen meines Freundes geteilt werden. Ich stand somit vor einem logistischem Problem, das gelöst werden musste.

Und die Lösung kam von unverhoffter Seite, als der dänische Möbelhersteller Ziito mich für eine Kooperation anschrieb. Coole Kleiderstangen im Industiestil mit integrierten Holzbrettern, um zusätzlich Ablageplatz zu schaffen, sie kamen wie gerufen. Aus der großen Auswahl an Kleiderstangen (übrigens gibt es im Shop noch mehr Produkte) habe ich mir eine von 100cm Breite mit Holzbrett unten für Schuhe ausgesucht. Neben der offensichtlichen Funktionalität finde ich die Stange auch noch richtig schön und toll zum Dekorieren, so konnte ich auch endlich eine Lichterkette in unserer Wohnung unterbringen. 

Ziito ist übrigens eine richtig coole Marke, die sich Nachhaltigkeit auf die Fahne geschrieben hat. Der Stil ist minimalistisch schlicht aus qualitativ hochwertigen Materialien. Für die Holzplatten wird Kiefer verwendet, da diese schneller nachwächst als Eiche oder Buche. Dazu kommt, dass alle Designs in Dänemark handgefertigt werden. Es steckt also sehr viel Liebe und Aufwand in den Produkten, die dazu beitragen sollen, die Kreislaufwirtschaft zu verstärken. Aus diesem Grund müssen Produkte von Ziito auch niemals weggeschmissen werden, denn sie werden gerne zu neuen Designs weiterverarbeitet (und abgesehen davon bietet Ziito ohnehin 10 Jahre Garantie auf alle Produkte). 

Planten Un Blomen

Rock von Asos | Top von Mango | Boots von Zara 

Die letzten paar Wochen vergingen wie im Flug. Das Einleben in Hamburg hat sich als ziemlich unkompliziert herausgestellt und ich fühle mich jetzt schon richtig Zuhause hier. Die Tage vergehen und in der kommenden Woche geht dann endlich mein Studium los. Was ich studiere und warum könnt ihr übrigens in diesem Post lesen.

Die letzten Tage habe ich damit verbracht möglichst viel an Content  vorzuproduzieren, sei es für den Blog oder für Instagram (@silberschnatz), da ich noch nicht einschätzen kann, wie viel Zeit mir künftig dafür zur Verfügung stehen wird, denn wie ihr sicherlich wisst, denn einen Text wie diesen schreibe ich nicht zum ersten Mal, geht das Studium für mich vor. Wie stressig das werden kann, weiß ich ja glücklicherweise schon und kann mich dagegen rüsten.

Bloggen und Studium unter einen Hut zu bekommen, darin habe ich ja schon Erfahrungen gesammelt und mir ist vor einigen Tagen klar geworden, dass ich diesen Blog damals fast zeitgleich mit meinem letzten Studium begonnen habe. Wenn ich mich also mal an die Zeit des Studium erinnern möchte, muss ich nur um die 60 Seiten zurückscrollen. Manchmal denke ich, dass ich immer noch der gleiche Mensch bin wie mit 18, aber das stimmt nicht wirklich, ich sehe nicht mal mehr so aus wie damals.   

Mein größtes Problem mit dem Bloggen war übrigens damals der Mangel an guten Locations. Hier in Hamburg sieht das schon etwas anderes aus und ich kann sogar direkt vor meiner Haustür schöne Aufnahmen machen. So entspannt war Fotografieren noch nie! 

lisa schnatz / planten un blomen / hamburg / fashionblogger
lisa schnatz fashionbloggger from hamburg
Lisa Schnatz / Modeblog / Fashionblog / Hamburg


Lisa Schnatz / Planten Un Blomen / Modeblog aus Hamburg
Lisa Schnatz / Planten Un Blomen / Modeblog / Hamburg

Sommernostalgie

floating by lisa schnatz

swimming by lisa schnatz blog

Das Ende des Sommers

Während ich hier sitze und schreibe, eingehüllt in eine dicke Strickdecke und mit Tee direkt neben mir, fällt mir auf, dass der Jahrhundertsommer mehr oder weniger zu Ende ist und es auf den Herbst zugeht. Wer meinen Blog schon länger liest, weiß, dass ich darüber weniger traurig bin, da der Herbst meine absolute Lieblingsjahreszeit ist. 

Dennoch zeige ich euch heute die letzten Bilder meiner Sommerreihe, was mich ein bisschen wehmütig werden lässt. Dieser Sommer war für mich mehr als einfach nur warm. Selten habe ich mich so frei und unbeschwert gefühlt wie in diesem Sommer und das aus gleich mehreren Gründen. 

Nach dem Ende meiner Ausbildung war es unglaublich befreiend endlich mal wieder ausreichend Schlaf zu bekommen und nicht mehr um halb fünf aufstehen zu müssen. Außerdem ist die Last der letzten zwei Jahre von mir abgefallen und ich habe mich endlich wieder richtig gut gefühlt. 

Und die andere Sache ist da natürlich mein Auszug, wodurch ich mich doch ein Stückchen mehr erwachsen und ein Stück freier fühle. 

Dazu kommen natürlich noch die üblichen Benefits eines guten Sommers. Gebräunte Haut, Sommersprossen, Schwimmen im See, warme Sommernächte auf dem Balkon, Eis und Spaß.

Sommernostalgie ist ja kein Begriff, den ich mir ausdenke und dieses Jahr bekomme ich zu spüren, was es bedeutet. Das Gute daran, es gibt immer wieder einen nächsten Sommer. 

fun at the lake by lisa schnatz
Sommernostalgie by Lisa Schnatz

Sommerblumen

Kleid von Asos | Boots von Dr. Martens

Kaum bin ich so richtig in der Stadt angekommen, vermisse ich schön das ländliche Wohnen. So einfach finde ich wohl nie wieder ein Blumenfeld direkt neben der Haustür. Und auch wenn ich nach wie vor davon überzeugt bin, dass ich eher der Stadttyp bin, Bin ich trotzdem froh darüber, dass ich es bis zum nächsten Park inklusive Elbe nicht sehr weit habe. Trotzdem habe ich angefangen mir auch möglichst viel Natur in die Wohnung zu holen, sprich ich habe viele Pflanzen gekauft.

Jetzt wo ich keine Catlady mehr bin, werde ich eben zur Plantlady. Aber wirklich, ich habe richtig Lust darauf mich mit den verschiedenen Pflanzenarten auseinanderzusetzen und Neues zu lernen. Und abgesehen davon habe ich auch ein bisschen Angst, dass mir eine nach der anderen eingeht, ich kenne mich ja. Besonders einfach in der Handhabung sind übrigens Waterplants (oder auch auf Deutsch Wasserpflanzen) die es im Moment unter anderem bei blume2000 zu kaufen gibt (die liefern sogar nach Hause!). Diese Pflanzen sind so ausgerüstet, dass sie ganz ohne Blumenerde auskommen und man sie einfach in der Vase halten kann. Das ist nicht nur praktisch, sondern auch optisch einfach nur cool. 

Aber auch abgesehen davon habe ich im Moment richtig viel Spaß daran, die Wohnung einzurichten. Praktisch, da ich aktuell ja auch nichts anderes zu tun habe. Als Nächstes steht Folieren auf dem Plan und im Schlafzimmer muss auch noch ein neuer Boden verlegt werden. So bekomme ich die Zeit bis zum Studium hoffentlich ganz schnell rum! 
Lisa Schnatz summer flowers


Sommerblumen, Lisa schnatz





Lisa Schnatz