Was Passiert Wenn Instagram Stirbt?

Wisst ihr eigentlich, wie lange ich schon vorhatte Fotos vor einem japanischen Kirschbütenbaum zu machen? Lange. Bestimmt schon seit Gründung dieses Blogs 2014. Aber irgendwie habe ich jedes Jahr aufs Neue dieses schmale Zeitfenster verpasst und mich immer tierisch geärgert. Umso besser, dass es dieses Jahr endlich geklappt hat und ich eine tolle Kulisse finden konnte. 

Ich bin aber wahrscheinlich gar nicht die Einzige, die die Bäume als idealen Fotohintergrund betrachtet, denn wer in den letzten zwei Wochen auf Instagram (@silberschnatz) unterwegs war hat bestimmt auch den ein oder anderen Baum gesehen. Also wirklich, mein Instagram war voll von rosa. Ich dachte, ich hätte eine coole Idee, aber im Endeffekt bin ich wohl nur eine von sehr vielen. 

In letzter Zeit habe ich mich übrigens gefragt, ob Instagram ein Ablaufdatum hat. Komisch oder, denn im Moment scheint das ja so ziemlich unvorstellbar. Wenn man aber mal genauer darüber nachdenkt, liegt es doch eigentlich auf der Hand, dass die App irgendwann das Zeitliche segnen wird. Immerhin ist Facebook früher auch das Nonplusultra gewesen und liegt jetzt, wenn man ehrlich ist, in den letzten Zügen. Oder denkt mal an schülerVZ. Die Seite auf der ich früher Tage verbringen konnte, ist mittlerweile, so spurlos wie es im Internet eben geht, verschwunden. Damit hätte vor 10 Jahren doch niemand gerechnet. 

Eins ist allerdings klar, denn das wird aus all dem ersichtlich, wenn Instagram uns eines Tages verlässt, dann nur, weil eine andere Seite oder App den Platz einnehmen konnte. Aktuell wüsste ich auch nicht welche, der Vero Trend scheint ja auch wieder vorbei zu sein. Dennoch glaube ich, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis die App sich verabschiedet.

In diesem Fall, wäre es aber anders als damals bei schülerVZ. Stellt euch nur mal vor wie viele Existenzen mittlerweile von Instagram abhängig sind. Ein weiterer Grund, weshalb ich übrigens weiterhin auf mein Hauptmedium, den Blog, baue. Dieses kleine Stückchen Webspace gehört nämlich nur mir und ist somit deutlich verlässlicher als Instagram. Was passiert mit all denen, die ihr Geld ausschließlich mit kleinen quadratischen Fotos verdienen?

Andererseits glaube ich nicht, dass Instagram über Nacht abgelöst wird. Das Ganze wird eher ein schleichender Prozess, auf den man sich hoffentlich einstellen kann. Dennoch finde ich diese Ungewissheit manchmal ganz schön beklemmend. Aber wie seht ihr das Ganze? Ist Instagram dem Tode geweiht oder nicht? Inspiriert zu diesem Post wurde ich übrigens von Sarah, die auf ihrem Blog auch einen Text zu diesem Thema verfasst hat, den findet ihr hier!

Kleid und Boots von Asos

Lisa Schnatz | Blogger | Instagram
Lisa Schnatz | Blogger | Instagram



Lisa Schnatz | Modeblog | Bielefeld


MerkenMerkenMerkenMerken